Naturpark Pöllauer Tal

Want create site? Find Free WordPress Themes and plugins.

So sehen Sieger aus!

Steiermark Gesamtsieger aller 7 Naturparke


Sieger aus dem Naturpark Pöllauer Tal 2018


Jeder Betrieb fertigt ein Vogelhäuschen für den Hausgarten.

Eine Philosophie braucht Botschafter, eine Idee braucht ein Gesicht.

Wir sind Naturpark Partner weil…
  • wir stolz sind  auf unsere Landwirtschaft im Naturpark Pöllauer Tal.
  • mit unserer Familie und dem Bauernhof wir ein Stück Naturpark sind.
  • das Haus mit Hackgut aus unserem Wald beheizt wird, das ist unser Beitrag für nachhaltiges Wirtschaften.
  • wir die Landwirtschaft ökologisch betreiben (Blumenwiesen), und auf Düngemittel verzichten.
  • wir das Vollreife Obst von Streuobstwiesen rund ums Haus zu Marmeladen, Säften,
  • Edelbränden…verarbeiten.
  • wir die Tradition im Naturpark weiterleben lassen.
  • wir unser Wissen  gerne an unsere Gäste weiter geben und Sie teilhaben lassen an unserem Alltag,
  • dadurch entstehen viele neue Freundschaften und bleibende Erinnerungen.
Wir „die Naturpark Partner“ haben gemeinsam einen Hirschbirnbaum gepflanzt!

Für mich bedeutet Biodiversität im Naturpark Pöllauer Tal:

  • die Vielfalt an Insekten rund um unseren Hof
  • die verschiedensten Arten von Vögel im Sommer wie auch im Winter
  • die bunt blühenden Blumenwiesen

Das Pöllauer Tal darf seid dem Jahr 1983  die besondere Auszeichnung Naturpark tragen.

Es sind die 4 Punkte die das wesentliche zum Naturpark beitragen.

Schutz

  • Ziel ist, den Naturraum durch nachhaltige Nutzung in seiner Vielfalt und Schönheit zu sichern

und die durch Jahrhunderte geprägte Kulturlandschaft zu erhalten.

Erholung

  • Ziel ist, dem Schutzgebiet und dem Landschaftscharakter entsprechend, attraktive und gepflegte

Erholungseinrichtungen anzubieten.

Bildung

  • Ziel ist, durch interaktive Formen des Naturbegreifens und- erlebens und durch spezielle Angebote

Natur, Kultur und deren Zusammenhänge erlebbar machen,

Regionalentwicklung

  • Ziel ist, über den Naturpark Impulse für eine regionale Entwicklung zu setzen, um damit die regionale

Wertschöpfung zu erhöhen, sowie die Lebensqualität zu sichern.

Schönauklamm
feucht-kühler Schluchtwald am Kroisbach

Rund einen Kilometer nordwestlich von Schönaudorf liegt die Schönauklamm.

In diesem Buchen-Ahorn-Eschenwald ist es kühl, feucht und etwas dämmrig

– das ist an heißen Sommertagen eine willkommene Abkühlung.
Aber auch sonst ist ein Besuch lohnend: Feuersalamander sind

– besonders bei und nach Regenfällen

– zu beobachten und in Tümpeln hält sich die Gelbbauchunke gerne auf.

Häufige Vogelarten sind Buntspecht, Grünling, Kuckuck, Kohlmeise,

Mönchsgrasmücke, Ringeltaube, Rotkehlchen und Tannenmeise.

Seltener dagegen sind Schwarzspecht und Waldkauz.
Der Unterwuchs der schattenspendenden Bäume ist teils üppig mit

dem gelbblütigen Knollen-Beinwell, dem zuerst rosa,

dann bläulichen Flecken-Lungenkraut (Hänsel & Gretel)

und dem weißblütigen Bitter-Schaumkraut.

Urtümlich wirkt der hochwüchsige Straußenfarn.
Ausgangspunkt der Wanderung ist die Parkmöglichkeit am oberen

(nördlichen) Ende der Schönauklamm einen Kilometer nordwestlich

von Schönaudorf: Der Weg (Fieberbründlweg 945) führt von der

Parkmöglichkeit Richtung Süden

– anfänglich zuerst flach bergab, um dann, zunehmend steiler werdend,

in den Schluchtwald der Schönauklamm hinabzuführen.

Mit der verbindenden Straße über Schönaudorf wird das zu einem Rundweg.

Sie können die Wanderung direkt am Hof beginnen!

Pikeroifelsen
ein geologisches Naturdenkmal

Die Pikeroifelsen liegen am Rauschbach nordöstlich von Pöllauberg.

Seit 2016 steht diese geologische Besonderheit als „Geschützter Landschaftsteil“ unter Naturschutz.

       

Die Pikeroifelsen liegen am Rauschbach nordöstlich von Pöllauberg.

Seit 2016 steht diese geologische Besonderheit als „Geschützter Landschaftsteil“

unter Naturschutz.
Östlich des Rauschbaches türmen sich die massiven, moosbewachsenen Felstürme auf.

Die interessante geologische Formation ist als stark geschieferter und geklüfteter Gneis,

teilweise mit Granateinschlüssen, zu bezeichnen.
Der Schloßberg- und der Hofstätterbach durchschneiden an zwei Stellen die Felsen

und ermöglichen die Erwanderung des Buchenwaldes.

Hier gedeihen Buche, Berg-Ulme, Tanne und Fichte.

Auf den Felsen steht ein Rot-Kiefernwald mit Schwarzbeere,

Weiß-Hainsimse und Tüpfelfarn in der Krautschicht.

Aus der Tierwelt sind der Gekörnte Laufkäfer, der im Bereich der

Felsblöcke in der lockeren Laubschicht verborgen lebt, zu erwähnen.

Wenn er unsanft ergriffen wird, sondert er ein stark riechendes Sekret ab.

Das feuchte, kühle Waldklima begünstigt nicht nur das Vorkommen von Laufkäfern,

sondern auch von Asseln, Spinnentieren und des Feuersalamanders.
Schnegel lieben es ebenfalls feucht und fressen an einem alten,

halb vermoderten Pilz. Schnegel gehören zur Gruppe der Nacktschnecken,

die mittlerweile durch das Vorkommen der Spanischen Wegschnecke einen

sehr schlechten Ruf besitzen. Jedoch sind sie keine Schädlinge!
Ausgangspunkt zur Erwanderung der Pikeroifelsen ist der Parkplatz

bei der Kirche von Pöllauberg. Der Weg folgt dem Pankratius-Pilgerweg (943) bis zum Rauschbach.

Wiesenlandschaft Pöllauberg
Goldsberg – buntes Wiesenreich

Die bunte Wiesenlandschaft liegt direkt am Wanderweg zwischen Pöllau und Pöllauberg.

  

Die Wanderung führt uns über Äcker und Wiesen sowie durch naturnahe

Eichen-Hainbuchen-Mischwälder. Im Bereich Goldsberg wird es besonders bunt:

Die Wiese hier wird noch traditionell bewirtschaftet.
Das dankt sie uns mit reichlicher Blütenpracht – Margerite, Glockenblume,

Rotklee und zahlreiche Gräser kommen im Mai zur Blüte.

Und Tagfalter, Heuschrecken und Zweiflügler, wie die Schwebfliegen,

sind ebenso mit vielen Arten vertreten.
Auffallende Falter sind der Schwalbenschwanz, der nektarsuchend

von Blüte zu Blüte gaukelt, oder der Weiße Waldportier.

Mit seinen sehr großen, silbern glänzenden Perlmuttflecken

fällt der Kleine Perlmuttfalter auf.

Die abwechslungsreiche Kulturlandschaft sorgt für eine hohe Vielfalt

unter den Brutvögeln. An einem Tag im Juni können Amsel, Bachstelze,

Buchfink, Buntspecht, Eichelhäher, Elster, Feldsperling, Gartenrotschwanz,

Grünling, Hausrotschwanz, Kleiber, Kohlmeise, Kuckuck, Mäusebussard,

Mönchsgrasmücke, Rotkehlchen und Stieglitz beobachtet werden

– und das sind noch gar nicht alle!
Am besten zu entdecken ist das bunte Wiesenreich entlang

des Wallfahrerweges (942) zwischen Pöllau und Pöllauberg.

mehr naturpark-poellauertal.at

Der Frühling zieht ins Land

Hirschbirnblüte

Kulturinteressierte erwartet
eine breite Palette an besonders sehenswerten Kunst- und Kulturschätzen.
• Kirchenführungen
Pfarrkirche Pöllau (auch der steirische Petersdom genannt)
und der Wallfahrtskirche Maria Pöllauberg
• Glückskapelle am Masenberg, St Anna …
• Führung durch den historischen Markt Pöllau
• Ausstellungen und Vernissagen
• Echophysics – Zentrum für europ. Physikgeschichte
• Konzerte und Kabaretts
• Tage der Alten Musik
• Styrian Summer Art
• Schlosspark Pöllau

Schlosspark mit Pfarrkirche Pöllau

Ausstellung Echophysics

Mehr Infos dazu unter www.naturpark-poellauertal.at

www.freizeitkarte.at/poellauertal

oder nutzen Sie die kostenlose App „Outdooractive“

Erlebnisbad Pöllau

Did you find apk for android? You can find new Free Android Games and apps.